steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Ein Steg in die Zukunft

Hautnah mit dem rasanten Wandel in der Stadtentwicklung verbunden: die Firmengeschichte der steg.

1989


Der Hamburger Senat gründet die steg als städtische Gesellschaft zur Betreuung von zwölf Hamburger Sanierungsgebieten und treuhänderischen Verwaltung von rund 1.500 Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Am 1. April 1990 nehmen 15 Mitarbeiter die praktische Arbeit auf.

1999


Die steg expandiert: Eröffnung des Standortbüros Schleswig-Holstein und eines Projektbeauftragten-Büros für das Bundesprogramm „Soziale Stadt“ in Lübeck.

2003


Durch ein Management-Buy-out der beiden Geschäftsführer Hans Joachim Rösner und Martin Brinkmann wird die steg mit 45 Mitarbeitern privatisiert. Die vertraglichen Vereinbarungen mit der Stadt Hamburg bleiben unverändert.

2004


Mit fünf Mitarbeitern wird die steg Quartiersentwickler am Kieler Ostufer, gefördert von den Programmen Soziale Stadt und URBAN II.

2005


Eröffnung eines Projektbüros in der Dortmunder Nordstadt als Träger der EU-Förderprogramme URBAN II.

Auch in Kiel wird ein Projektbüro eröffnet.

In Hamburg baut die steg das erste Passivhaus im geförderten Wohnungsbau und wird dafür mit dem 1. Preis im Passivhaus-Wettbewerb ausgezeichnet.

2008


Eröffnung der Standortniederlassung NRW in Dortmund mit fünf Mitarbeitern.

2010


Die steg NRW wird als Tochtergesellschaft steg NRW mbH mit neun Mitarbeitern ausgegründet. Jens Cüppers wird Geschäftsführer.

65 steg Mitarbeiter aus Hamburg, Kiel und Dortmund gehen im Mai des Jahres auf eine zweitägige Studienreise nach Oslo.

2014


Dieses ist ein ganz besonderes Jahr: Die steg freut sich, das 25-jährige Firmenjubiläum feiern zu können.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben