steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Kegelhofstraße 11, Hamburg Eppendorf

Wärmedämmmaßnahmen an einem Gründerzeithaus.

Das 1906 erbaute Mehrfamilienhaus sollte auf Wunsch der Auftraggeberin an den hofseitigen Fassaden eine Wärmedämmung und gleichzeitig neue Fenster erhalten. Dieser Fassadenbereich umfasst allein ca. 71 % der Gebäudeaußenwandflächen. Die reich verzierte Vorderfassade wurde energetisch nicht ertüchtigt.

Vor Einbau der Dämmung wurden die neuen Fenster eingebaut. Im Gegensatz zu einer Leibungsdämmung erweist sich aus bauphysikalischen Gründen bei Außendämmungen die Verlegung der Einbauebenen der Fensterelemente an die Mauerwerksaußenseite als sinnvoll. Zusätzlich war der Wunsch der Auftraggeberin zu berücksichtigen, dass die neuen 57 Fenster trotz Verlegung der Einbauebene wieder gleich große Glasflächen besitzen. Aus diesem Grund wurden die außen liegenden seitlichen Mauerwerksanschläge abgeflext, um eine identische Einbaubreite zu erzielen. Des Weiteren wurden die Fensterprofile hinsichtlich ihrer Breite optimiert.

Vor der Umsetzung der Dämmmaßnahme wurde die Hoffassade überarbeitet, Risse ausgebessert, der Dachüberstand erneuert. Anschließend sind der Gebäudesockel bzw. die Fundamente gegen Feuchtigkeit abgedichtet und ebenfalls gedämmt worden.

Besondere Anforderungen an die Baustellenlogistik erforderte der Transportweg für das Baumaterial und die Baustelleneinrichtung, da der Hofbereich in Ermangelung eines Kellergeschosses nur durch das bewohnte Erdgeschoss zu erreichen war. Bis auf wenige Ausnahmen, z.B. den Gerüsttransport, wurde der Baustellenbetrieb über ein Gerüstfach an der Vorderfassade und das Dach abgewickelt.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben