steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH / NRW

Karolinenstraße 7/8 Hamburg St. Pauli Nord

Modernisierung und Instandsetzung eines Mehrfamilienhauses mit 2 Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss sowie eines Hofgebäudes mit drei Gewerbeeinheiten.

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäudeensemble der Karolinenstraße Nr. 7/8 besteht aus einem Vorderhaus sowie einem an der Hoffassade nachträglich angebautem Gebäude, welches jedoch schmaler ist als das Hauptgebäude und einem Hinterhaus. Zwischen dem Vorderhaus und dem Hinterhaus befindet sich ein kleiner Innenhof.

Das Vorderhaus sowie das Hofgebäude wurden um 1860 errichtet, der Anbau erfolgte vermutlich im Jahr 1897.

Das drei geschossige Vordergebäude mit dem Anbau besitzt ein innen liegendes Treppenhaus, das je Obergeschoss 2 Wohnungen erschließt. Im Erdgeschoss befindet sich links und rechts vom Treppenhaus jeweils eine Gewerbeeinheit. Die Wohnungen in den Obergeschossen wie auch die Gewerbeeinheiten erstrecken sich über Vorderhaus und dem Anbau. Straßenseitig sind im Erdgeschoss links und rechts des Gebäudezugangs Wintergarten ähnliche Vorbauten angegliedert, deren Dachflächen im 1.OG als Terrassen genutzt werden. Das Gebäude ist vollständig unterkellert.

Das Hofgebäude ist ebenfalls drei geschossig und mit einem außen liegenden Treppenhaus ausgestattet. Dieses Gebäude wurde seit seiner Entstehungszeit gewerblich genutzt und ist nicht unterkellert.

Die Fassaden des Vorderhauses sind komplett verputzt, sämtliche Fenster der Straßenfassade sind mit Stuck-bändern und verzierten Brüstungen hervorgehoben, weiterhin gliedern waagerechte Gesimsbänder je Geschoss die Fassade. An der Traufe ist über die gesamte Gebäudebreite ein Zahnfries vollständig erhalten. Die Sockelzone ist in einer Bossenstruktur verputzt. Das Hofgebäude ist auf der dem Innenhof abgewandten Seite ohne Verzierungen glatt verputzt. Die Fassade zum Innenhof ist eine Backsteinfassade die über und seitlich der Fenster mit Bändern aus gelben Klinkern verziert ist.

Zurzeit besteht in jedem Geschoss des Hofgebäudes eine Verbindung zum Hofgebäude des rechten Nachbargrundstückes, Karolinenstraße Nr. 9, welche zukünftig aufgegeben werden.

Die Grundrisse und Nutzungen bleiben im Wesentlichen unverändert, jedoch werden neue haustechnische Installationen eingebaut. Alle Wohnungen erhalten neue Bäder und Küchen, die Gewerbeeinheiten werden mit kleinen Pantrys und WC-Räumen ausgestattet. Der gesamte Gebäudekomplex wird hinsichtlich der Ener-gieeffizienz erheblich verbessert. In dem Innenhof wird ein zweiter baulicher Rettungsweg für das Nachbargebäude (Karolinenstraße 9) hergestellt.


twitter / google+
/ facebookImpressum
top, nach oben